blauer mond

 

Der Mond ist der Herzschlag der Erde. Die Sonne bietet das Licht. Der Mond schenkt das Leben.

 

Ich bin bekennende Mondgärtnerein.

 

Seine weibliche Energerie ("LaLuna") begleitet mich in meinem Leben, den Beziehungen sowie den Beratungen und vor allem im guten Gedeihen unseres Himmelsgartens.

 

Hier zeigt sich ganz Besonders: 

Der Mond hat einen grünen Daumen!

 

So gab er meiner Website seinen wunderschönen Namen: BLUEMOON(online).

 

Und strahlt nun auch im Web.

 

Was ist ein "Blauer Mond"

Der Begriff "Blue Moon" (engl. für blauer Mond") bezeichnet ein  seltenes astronomisches (kalendarisches) Phänomen - das Auftreten eines zweiten Vollmondes innerhalbe eines Kalendermonats.  Auch wird der Blaue Mond in älterer astronomischer Definition als der der dritte Vollmond innerhalb einer Jahreszeit mit vier Vollmonden bezeichnet.  Umgangssprachlich bedeutet: „Once in a blue moon“ etwas sehr selten Vorkommendes - bleiben wir doch einfach bei etwas sehr Schönem und Seltenem.

 

Der Zusammenhang zwischen Mond und Monat 

Julius Cäsar teilte einst nach alter patriachischer Struktur sein "Sonnenjahr" in 12 Monate (urspr. das Wort für Monde) ein - mit  ungleich vielen Tagen (28, 29, 30, 31).  Der Mond jedoch in seinem  uralten weiblich-zyklischen Kreislauf der Natur hält sich "leider" nicht daran - und ist seit Menschengedenken alle 29,5 Tage "voll" und gibt mit diesem Zyklus den natürlichen Takt für die Zeitrechnung vor.  Das Ergebnis können wir in größeren Abständen erleben, wenn die runde Scheibe des Mondes mit seiner ganzen Energie zu Anfang und auch zu Ende des betreffenden Monats erscheint und wir diesen dann als  Blauen Mond - genießen können.

 

Dies kommt in 100 Jahren etwa 41 Mal vor - im Durchschnitt also rund alle 2,5 Jahre. In ganz seltenen Fällen gibt es sogar zwei „Blaue Monde“ innerhalb eines Jahres, dann hat der Februar keinesfalls einen Vollmond. Dies geschieht das nächste Mal im Jahr 2018, wenn ein vollmondloser Februar von "Blue Moons" im Januar und März flankiert werden.  Hier die nächsten Termine:   31. Januar und am 31. März 2018

 

Wieso wird der Mond blau?

Gleich vorweg - natürlich ist der astrologische „Blue Moon“ genauso wenig blau wie alle anderen Vollmonde. Kurz nach dem Aufgang können wir den Mond oft in roter Farbe wahrnehmen. Das kommt daher, dass seine Strahlen dann unter flachem Winkel einfallen und einen sehr langen Weg durch die Erdatmosphäre zurück-

legen müssen. Dabei wird der Blauanteil des Mondlichts wesentlich stärker geschwächt als der rote, geradezu ausgelöscht.  Klettert der Mond dann im Laufe der Nacht am Himmel höher, nimmt dieser Effekt ab. Der Mond ist nun orange, golden, gelb, gelblich-weiß zu sehen, bis er hoch oben am Firmament schließlich praktisch rein

weiß erscheint.  Dennoch gibt es auch Berichte von grünen und blauen Monden. Diese tauchten im Gefolge von heftigen Vulkaneruptionen wie der des Krakatau vor der Westküste Javas 1883 oder des philippinischen Pinatubo 1991 bzw. auch nach schweren Waldbränden, wie jenem in der kanadischen Provinz Alberta 1951 auf.  Solche Katastrophen reichern die Luft mit Staub und Ascheteilchen an. Unter bestimmten Umständen mögen diese Partikel tatsächlich ungewöhnliche Lichtstreuungseffekte bewirken, die dann zu blauen Mondbildern führen.

 

Da dies so selten ist, wurde der Begriff „Blauer Mond“ dann vermutlich auch für den seltenen zweiten Vollmond innerhalb eines Monats verwendet.

 

Die Magie des Blauen Mondes

Der „Blaue Mond“ ist immer ein besonders magischer und kräftiger Vollmond, denn hier treffen sich männliche und weibliche Energie, um sich harmonisch zu vereinen.  Es ist eine weitere Zeit der Orakel, in welcher wir unsere Wünsche, Pläne, Hoffnungen, Träume "an den Mond bringen können" ... und danken ihm als Energiebringer und Begleiter für die Geschenke des Lebens...

 

Der blaue Mond ist u.a. der (Mond-) Göttin Bendis (auch Mendis) gweiht. In seinem warmen Licht erbitten die Menschen insbersondere Schutz. Feiern wir also ein kleines Fest und nutzen den blauen Mond, um uns selbst Wichtiges zu versprechen...

 

Quellen:

www.artedea.net

www.orakelimweb.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Moon_%28Astronomie%29

http://www.welt.de/wissenschaft/article108857132/Blue-Moon-das-seltene-Mond-Phaenomen.html

 

 

Vielen herzlichen Dank!