Gut (Garten-) Ding will Weil haben...

 

 

Die beste Zeit, sich Gedanken über Gartenplanungen und -gestaltungen zum machen sind nach meinen Erfahrungen der Spätsommer und die Fülle im Herbst.

 

Nun können wir noch genau betrachten, fotografieren, skizzieren was ist. Schauen, was ist gut geworden, was bleibt.

Wie hat der Boden sich angefühlt. Wo ist der Regen wie langgelaufen.

 

Denn noch atmen wir die Erde, den Boden einfach noch ein, sind ihm vertraut. Freuen uns über so manche Blüte. Wissen noch ganz genau was gut war in diesem Gartenjahr oder eben auch nicht :-)

 

Kommt der Winter, dann ziehen wir uns meist zurück und vielen fehlt dann die Erinnerung.

 

 

Eine solide Gartenplanung schließt dann - je nach Aufwand - einen Bearbeitungszeitraum von drei bis acht Wochen ein.

 

Hierbei kann es in im Frühjahr und den ersten Sommerwochen oft noch etwas länger dauern, denn gut (Garten-)Ding will eben Weil haben.

 

Wenn Ihre Gartenplanung also zur Frühjahrspflanzzeit abgeschlossen sein soll, empfehle ich Ihnen ihre Unterlagen im Herbst oder Winter bei mir einzusenden. 

 

Zur kleinen Gedankenstütze sende ich Ihnen gern meinen GartenplanungsFragbogen unverbindlich zu.